Folge 007: Occupy Brüllaffencouch

by sprity on 27. Oktober 2011

Eine Protestbewegung geht um den Globus und ist nun auch bis in den tiefsten Dschungel vorgedrungen. Die Brüllaffen erklären sich natürlich solidarisch und okkupieren zum 7. Mal ihre Couch um eine neue Folge aufzunehmen. Sogar Karina hat das Lazarett verlassen, um sich den Protesten anzuschließen. Die Brüllaffencouch ist also wieder voll besetzt und begibt sich in dieser Folge manchmal auf politisches Glatteis, wir hoffen, ihr seht es uns nach, dass wir da nicht unbedingt immer Experten sind. Im Dschungel bekommt man ja nicht immer alles mit.


Beteiligte Brüllaffen:
avatar Karina
avatar Knut
avatar Konna
avatar Markus Amazon Wishlist Icon
avatar sprity



Die Themen [Gesamtdauer: 1:05:56] Wir freuen uns immer über Kritik, Lob oder Anregungen, die ihr in den Kommentaren, bei Facebook, Twitter, Instagram oder auch via Mail hinterlassen könnt. Ihr könnt uns gerne Fragen stellen, egal ob wir davon Ahnung haben oder nicht, wir werden auf jeden Fall eine affige Antwort finden. Wenn ihr wollt, könnt ihr unseren Podcast auch abonnieren, die Links dazu befinden sich in der rechten Sidebar unserer Seite.

{ 5 comments… read them below or add one }

AntonIus Oktober 27, 2011 um 22:41 Uhr

Schön, dass es auch unter Affen Solidarität gibt ;)

Antworten

Karina Oktober 28, 2011 um 19:18 Uhr

Aber na sicher gibt es die… wir lausen uns auch gegenseitig das Fell ;-) Willst du auch mal dran kommen? ;-)

Antworten

Gondorff November 2, 2011 um 13:06 Uhr

Da ich sehe, dass die Dateien bei podtrac.com hochgeladen sind: Kostet das eigentlich was?

Antworten

sprity November 2, 2011 um 13:19 Uhr

Die Dateien sind auf dem Server, der zu unserer Domain gehört, hochgeladen. Wenn ich das richtig mitbekomme, dann lässt unser Statistikaffe Markus nur über podtrac die Downloads etc. zählen. Aber das kann er vermutlich besser beantworten.

Antworten

markus November 3, 2011 um 17:33 Uhr

Hey Gondorff. Wie sprity schon sagte, ist podtrac nur ein Statistikdienst und die Daten liegen auf dem eigenen Webspace. Podtrac selbst kostet nichts, misst die Downloads recht konservativ und ist eigentlich als Schnittstelle zwischen Podcaster und Unternehmen gedacht, die Werbung schalten wollen. Wir setzen das aber nur für die Statistik ein.

Antworten

{ 1 trackback }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: