Folge 032: Delfine sind Peter Lustig

Einen Themensprung von Organspende zu Bubble Tea bekommt ihr auch nur bei uns geboten. Aber wir haben noch weitere spannende Themen in dieser Folge zu bieten:


Beteiligte Brüllaffen:
avatar
Karina
avatar
Konna
avatar
Markus
avatar
sprity



Die Themen [Gesamtdauer: 1:29:22] Wir freuen uns immer über Kritik, Lob oder Anregungen, die ihr in den Kommentaren, bei Facebook, Twitter, Instagram oder auch via Mail hinterlassen könnt. Ihr könnt uns gerne Fragen stellen, egal ob wir davon Ahnung haben oder nicht, wir werden auf jeden Fall eine affige Antwort finden. Wenn ihr wollt, könnt ihr unseren Podcast auch abonnieren, die Links dazu befinden sich in der rechten Sidebar unserer Seite.

4 Gedanken zu „Folge 032: Delfine sind Peter Lustig“

  1. Hi, ich habe die Folge noch nicht gehört, aber JA, ich möchte Kapitelmarken haben. Ich brauche sie nicht, aber ich will welche. Ich sag euch auch warum:
    Kapitelmarken machen Podcasts strukturierter und lassen den Hörer auch sofort thematisch sehen, wo er sich gerade in einem Podcast befindet. Das ist besonders praktisch, wenn man einen Podcast weiterhört und mitten drin stehen geblieben ist. Man sieht sofort wo man sich thematisch befindet. Das eigentliche Feature ist natürlich, dass man Themen überspringen kann bzw. zu Themen springen kann. Aber das finde ich persönlich gar nicht so wichtig.

    Ich höre Podcasts, die Kapitelmarken haben, gleich doppelt so gerne und sie erscheinen mir gleich wesentlich wertiger und professioneller.

  2. Hallo Affen!
    Kapitelmarken sind großartig! Miitelweile geht’s ja sowohl in m4a als auch im mp3! Will auch an dieser Stelle kurz auf auphonic.com verweisen.
    Ich nutze persönlich Kapitelmarken, um Themen welche mich definitiv nicht interessieren zu überspringen. Aber auch dazu, ein Thema, welches mich besonders interessiert noch einmal nachzuhören, ohne suchen zu müssen. Man kann auch Audiofiles mit Kapitelmarken sehr gut weitergeben, mit Angabe des TimeCodes.
    FAZIT: Kapitelmarken ist ein MUSS!

    thx für den Podcast!
    5ow1ku5

  3. Da rutschte mir doch ein unfertiger Kommentar raus…jetzt der Rest

    Von Kapitelmarken habe ich bei euch zum ersten Mal gehört und habe sie dementsprechend nicht vermisst.Für gewöhnlich höre ich einfach die komplette Folge durch, doch falls nur bestimmte Stellen interessieren, wären die Kapitelmarken sehr hilfreich. Ich würde sagen, es ist wie mit den inzwischen begeistert geführten Live-Sendungen: versucht es einfach mal.

    Organspende ist ein Thema, wo die Ablehnung derer einen schnell als egoistisch dastehen lässt, denn tot ist tot und ob man noch sämtliche Organe hat ist dann auch gleich.Die Vorstellung, wie ein Hühnchen ausgeweidet zu werden, ist allerdings alles andere als angenehm. Ignoriert man dieses Problem, hinterlässt man nur Angehörigen diese schwere Entscheidung, was wieder sehr egoistisch wäre. Davon abgesehen würde man als Kranker auch wollen, dass andere für einen spenden. Schwierig.
    Gestern habe ich zum ersten Mal Blut gespendet, um sowohl etwas für das Gemeinwohl zu tun als auch gleichzeitig die eigene Gesundheit überprüfen zu lassen. Mit Organspende ist es jedoch nicht zu vergleichen, denn es ist nicht so endgültig wie diese.
    Den Blutspenderausweis werde ich zukünftig weiter nutzen, einen Organspenderausweis habe ich nicht. Mir ist klar, dass es man dieses Problem nicht ewig von sich weisen kann, denn schließlich werde ich auch irgendwann sterben.

    Bubble Tea … auf gefühlt allen Kanälen wurde man mit Bildern von Bubble Tea trinkenden Personen zugeschüttet, was natürlich ein gewisses Interesse für das bunte Zeug weckte. An allen Bubble Tea Ständen, denen ich über den Weg lief, waren jedoch solche Mengen von wartenden Teenies, dass ich mich umgehend entschied, mich nicht dort anzustellen. Nun gibt es sogar in der nächsten Stadt ein Bubble Tea Geschäft und doch ist mir inzwischen die Lust auf dieses Zeug vergangen, nachdem Dr. Allwissend so eindrucksvoll dessen Herstellung dokumentiert hat: http://www.youtube.com/watch?v=PlgxqFnNci4

    Das Thema, Blogs/Accounts von Toten und online-Friedhöfe hört sich übrigens wirklich so an, als hätte es Potential noch einmal aufgegriffen zu werden. Und ich möchte natürlich auch wissen, wohin der QR-Code auf euren Grabsteinen führen würde. ;)

    Bis zur nächsten Sendung und Grüße in den Dschungel,

    Apfelkern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.